Soluna Heilgärten 2018-05-22T08:47:40+00:00

Soluna Heilgärten

Genauso wie geübte Mediziner oder Heilkundige an den äußeren Merkmalen der Menschen die Lebenskraft und Anzeichen für Erkrankungen erkennen können, ist es möglich, Kraft und Gesundheit der Pflanzen an den sogenannten Signaturen der Pflanzen zu erkennen. Diese sind z.B. Farbe, Duft, Form, Geschmack, Konsistenz und Spannkraft. In Averara auf 700 Meter über dem Meeresspiegel nahe San Pellegrino finden über 100 Heilpflanzen optimale Voraussetzungen, um eindeutige Signaturen herauszubilden. Denn hier wirken die Einflüsse nicht nur Tag und Nacht, sondern sind den jahreszeitlichen Naturrhythmen auf intensivster Weise ausgesetzt.
Die Soluna Heilgärten liegen inmitten der norditalienischen Alpen – also weit entfernt von Luftverschmutzung und konventioneller Landwirtschaft. Die Böden wurden vorher nicht bewirtschaftet und sind nachweislich frei von Pestiziden und Co. Bewässert wird aus eigener Quelle, wobei das Wasser noch zusätzlich nach alchimistischen Grundsätzen energetisiert wird.

Soluna Heilgärten

Die Verarbeitung

Beim Anbau und der Verarbeitung der Heilpflanzen wird auf traditionelles Vorgehen Wert gelegt: So wird per Hand gesät, gepflegt und gepflückt. Außerdem werden die Pflanzen auf Seidentüchern so schonend getrocknet, so dass Farbe und Form auch während des Trocknungsprozesses fast vollständig erhalten bleiben.
Außerdem werden die Naturrhythmen beachtet: Die Pflanzen werden nur zu bestimmten Tages- und Jahreszeiten gesät und geerntet. Diese Rhythmen werden dann auch in der Weiterverarbeitung und der Herstellung der spagyrischen Heilmittel und der Naturkosmetik berücksichtigt. Deshalb wird nicht mit Zeitdruck und in großen Mengen produziert. Dazu gehört beispielsweise, dass in Glaskolben destilliert wird, oder die Mazerate sich im Oktagon über mehrere Tage bei 37° entwickeln.

Soluna Heilgärten